Feuerwehren übten im neuen Hotel

Druckversion

Im Hotel Garni 4702 Wallern fand am Freitagabend, 27. Juni 2014 eine Großübung statt. Das neue 34-Zimmerhotel mit Cafe und Seminarräumlichkeiten im Zentrum von Wallern ist seit November 2013 in Betrieb und unter den Hotelgästen sehr begehrt.
 
 
 

Grund genug für die FF Wallern, hier während des "Normalbetriebes" eine Übung durchzuführen. Ausbildungsleiter BI Patrick Kastl organiserte mit einigen Kameraden und der Jugendgruppe eine tolle Großübung. Vom Rot-Kreuz-Team unter der Leitung von Josef Zauner wurden wieder zwei (realgetreue) Schwerverletzte geschminkt und im Hotelbereicht gut versteckt.

Übungsannahme war, dass im Keller/Heizungsbereich ein Brand ausgebrochen war und es sechs vermisste Personen zu suchen galt. Weiters mussten die gesamten Hotelgäste evakuiert und vor dem Hotel betreut werden. Drei Atemschutztrupps durchsuchten alle verrauchten, und einige Kameraden die rauchfreien Hotelbereiche. Als Löschwasserversorgung wurden zwei nahegelegene Hydranten herangezogen.

Für das Rote Kreuz galt es einen Triageplatz vor dem Hotel aufzubauen und alle Verletzten zu versorgen bzw. Transportfähig zu machen. Im Übungseinsatz standen: sieben Sanitäter, ein Notfallsanitäter und ein Notarzt, sowie drei Fahrzeuge und drei Übungsbeobachter.

Auch ein sehr neugieriger Pressemann war während des Übungsablaufes unterwegs und nervte einige Kameraden mit seinen Fragen.

Bei der Übung waren anwesend: die FF Bad Schallerbach, die FF Tergernbach und die FF Wallern - in Summe mit 45 Einsatzkräften. Als Einsatzleiter fungierte der Kommandant, HBI Wolfgang Kaliauer. Auch der Bürgermeister von Wallern, Franz Kieslinger wohnte der gesamten Übung bei und konnte sich selbst vom professionellen Übungsablauf überzeugen.

Bericht und Fotos: HAW Herbert Ablinger, Presseteam BFK Grieskirchen