Neue Vollschutzanzüge für die FF Neumarkt i.H.

Druckversion

Am Dienstagnachmittag, 1. Juli 2014 fand eine Einschulung und Übergabe der neuen Vollschutzanzüge in der Oö. Landes-Feuerwehrschule statt. Die ÖBB ersetzte in ganz Oberösterreich, dessen Stützpunktfeuerwehren, mit neuen Vollschutzanzügen der Schutzstufe III.
 
 
 

Da die bisher verwendeten Vollschutzanzüge der Marke Dräger die Lebensdauer von zehn Jahren erreicht hatten mussten sie ersetzt werden. Drei neue Vollschutzanzüge der Marke Trellchem® mit dem Produkt VPS VP1-ET wurden der FF Neumarkt/H. übergeben. Die neuen Anzüge haben eine Lebensdauer von 15 Jahren.
 
Die Anzüge wurden in der Atemschutzwerkstätte bereits für jede Feuerwehr vorbereitet. Am Rücken des Anzuges wurden die Anzüge groß mit " NH1, NH2 und NH3" beschriftet um über Funk jeden VSA-Träger über Funk erreichen zu können. Auch im Inneren des Anzuges kann der Träger erkennen, in welchem Anzug er sich befindet (Beschriftung im Visier unten).

Die FF Neumarkt im Hausruckkreis ist Stützpunktfeuerwehr für Vollschutzanzüge der ÖBB. Der Einsatzbereich erstreckt sich von Haiding (Wels-Land) bis Schärding. Weiters werden die Vollschutzanzüge von der FF Neumarkt i.H. im eigenen Einsatzbereich benützt, da sich einige Chemiebetriebe im Pflichtbereich befinden.
 

Neun Feuerwehren erhielten von der ÖBB folgende Ausrüstungsgegenstände:

  • Vier Feuerwehren neue Vollschutzanzüge
  • Vier Feuerwehren neue Vollschutzanzuge und Langzeitatmer der Marke Dräger inkl. Atemschutzmasken
  • Eine Feuerwehr: neue Langzeitatmer der Marke Dräger inkl. Atemschutzmasken

 
Bei der Übergabe waren aus unserem Bezirk anwesend: Kommandant HBI Josef Muska mit zwei Kameraden, BFKdt. OBR Josef Murauer und der zuständige AFKdt. BR Johann Kronsteiner.
 
 
Die nicht mehr für den Feuerwehreinsatz benutzbaren (Dräger) Vollschutzanzüge verbeiben vorerst bei der FF Neumarkt  und werden für Übungszwecke verwendet bzw. allen Vollschutzträgern zu Übungszwecken zur Verfügung gestellt.
 
 
Bericht und Fotos: HBM Sebastian Muska, FF Neumarkt/H. und Presseteam BFK Grieskirchen
Gruppenbild: LFK

Infos zu den Anzügen:

  • VISIER Das Visier ist aus einem starren 2 mm Schlag-und chemikalienbeständige PVC hergestellt und kommt in zwei Größen optional; CV oder größer VP1.
    Gleitringdichtung Nicht Einkapseln (Typ T) Anzüge haben eine Gummidichtung, die anatomisch Gesicht für optimale Sicherheit und Komfort ausgelegt ist. Auch kommt eine Mini-Haube mit allen Trellchem® Typ T Anzüge.
     
  • REISS Die Standard-Reißverschluss ist eine starke und dauerhafte gas Chloropren-Kautschuk beschichtet Reißverschluss. EN 943-2/ET zertifiziert Anzüge sind mit dem Trellchem ausgestattet ® HCR-Reißverschluss, die eine Barrierefolie für erhöhte chemische Beständigkeit aufweist. Der Reißverschluss ist nach unten geschlossen, für zusätzliche Sicherheit, und wird von einem Spritzschutz (Klappe) geschützt.
  • VENTILATION Eine Lüftungsanlage ist serienmäßig und verleiht Sicherheit durch einem konstanten Niveau von Überdruck im Inneren des Anzugs inbegriffen. Die Trellchem  ® Regelventil hat 3 Lüftungsraten (2, 30 und 100 l / min) plus null / Aus-Position und ist als Option auch für die Verwendung mit externer Luftzufuhr in einer Passthrough-Version.
  • HAND Die Standard-Handschuh-Aufbau besteht aus dem Ansell Barrier ® Innenhandschuh und einer äußeren Flammschutz Chloropren-Gummihandschuh. Optional kann der sauit kann mit der Trellchem ausgestattet werden ® Viton ® / Butyl-Gummihandschuh. Die Handschuhe sind mit dem Trellchem angebracht ® Bajonett-Handschuh Ringsystem, das eine schnelle und einfache Handschuhbörse bietet.
  • SCHUHE Anzüge können entweder mit eingenähten Socken des Kleidungsstücks oder Material befestigt Nitrilkautschuk Sicherheitsstiefel mit europäischer Zulassung als Feuerwehrstiefel montiert werden. Die Stiefel sind mit einer ergonomisch geformten Ringbefestigung befestigt, vereinfacht Boot-Austausch